Amnesty International – Bezirk Karlsruhe

Sitemap

Weitere Informationen gibt es auf der Seite von Amnesty Deutschland

>> Start >> Amnesty >> Gründung

Die Gründungsgeschichte

Ein Toast auf die Freiheit

Mit dem Trinkspruch auf die Freiheit zweier portugiesischer Studenten in Lissabon beginnt die Geschichte der Gründung von Amnesty International. Doch in den Sechzigerjahren herrscht in Portugal eine Diktatur, die keine Kritik duldet - die Erwähnung des Wortes "Freiheit" ist verboten. Die zwei Studenten werden festgenommen und später zu sieben Jahren Haft verurteilt.
...mehr darüber lesen auf amnesty.de

08. Februar 2013 - Die US-Polit-Punk-Band Anti-Flag hat für Amnesty International eine neue Version des Songs "Toast to Freedom" produziert: "TOAST TO FREEDOM" - JETZT WIRD'S LAUT!

Am Anfang stand die Empörung

Portrait von Peter Benenson
Peter Benenson: © Amnesty International

1500 km entfernt liest Peter Benenson darüber in der Zeitung und war so empört, dass er beschließt zu handeln. Es kommt ihm der Gedanke: "Wenn eine einzelne Person protestiert, bewirkt das nur wenig, aber wenn es viele Leute gleichzeitig tun würden, könnte es einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen".

Bild vom Artikel von Peter Benenson im Observer
Am 28.Mai 1961 veröffentlicht er in der Zeitung "The Observer" den Artikel "The Forgotten Prisoners", der mit den Worten beginnt: "Schlagen Sie Ihre Zeitung an irgendeinem beliebigen Tag auf, und Sie werden eine Meldung aus irgendeinem Teil der Welt lesen: Ein Mensch ist eingekerkert, gefoltert, hingerichtet worden, weil seine Ansichten oder religiösen Überzeugungen nicht mit denen der Regierung übereinstimmen." Benenson fordert die Leser auf, mit Appell- schreiben öffentlichen Druck auf die Regierungen zu machen und von ihnen die Freilassung politischer Gefangener zu fordern. Dieser "Appeal for Amnesty" ist der Beginn von Amnesty International.

Licht ins Dunkel

AI Logo. Die Kerze im Stacheldraht Auf die Gründung von Amnesty angesprochen, erklärte Peter Benenson einmal: "Früher lagen die Konzentrationslager und Höllenlöcher der Welt in Dunkelheit. Nun sind sie von der Amnesty-Kerze erleuchtet. Die Kerze im Stacheldraht, das heutige Logo.

Eine ausführliche Schilderung der Entstehungsgeschichte mit weiterführenden Links und einer animierten Zeitleiste findet sich unter "Wie Amnesty entstand" auf den Seiten von AI Deutschland.

Seitenanfang © 2008, letztes Update:4. Mai 2017